Banner Home  -   Aktuelles  -   Über mich  -   Galerie  -   Angebot  -   Pferde  -   Gestüt  -   Anreise  -   Wissen Linie

Fahren Sie mit der Maus über das große Lagebild, um wichtige Plätze genau zu sehen.

Detailansicht des Bereichs: (Es gibt insgesamt 12 Bereiche zu entdecken)

reithalle
Das RoundPen - Die Reithalle
reitplatz
Der Sand-Reitplatz
offenstall
Der Offenstall der Hengste und Wallache
reitweg
Der Reitweg - Die "Nöstlerpromenade"
reitweg2
Der Reitweg - Die "Nöstlerpromenade"
reiterhaus
Das Reiter- und Gestütshaus und der Waschplatz
koppel
Die Koppel der Stuten
koppel2
Die Koppel der Hengste und Wallache
koppel3
Die große Wiese
koppel4
Die Koppel der Stuten
stall
Die Stallungen der Stuten
wald
Der Wald gegenüber
gestuet

 

Schnellnavigation: 

  1. Geschichte des Gutes
  2. Anlage
  3. Einstellmöglichkeiten
  4. Reitwege
  5. Tiere

 

Geschichte des Gutes :

Luise und Max Kollecker haben 1958 den Grundstein für den Hof in der ursprünglichen Version gelegt. Die Landwirtschaft des Grundes beträgt 9 Hektar, die Waldwirtschaft 30 Hektar.

Anfangs wurde mit Pferden reger Ackerbau betrieben. Es folgten Nerzzucht, Muflon, Dammwild und Hasen. Aufgrund der Fleischhauerei wurden schottische Rinder gekauft (Galloways) und zur biologischen Fleischzucht gehalten.

Anlage:

Die Anlage in ihrer Gesamtheit wird als Bio-Landwirtschaft und Bio-Pferde-Einstellbetrieb mit täglichem, ganztägigem Koppelgang und 9 Hektar Kräuterwiesen geführt. Dadurch sind optimale Verbindungen zwischen Reiter, Pferd und Natur gegeben. Die Fütterung erfolgt 2x täglich mit Kraft- und Rauhfutter, sowie biologischem Heu aus Eigenanbau.

reitplatz
Reitplatz:

Der Sandplatz ist dank Flutlicht auch zu später Stunde gut beleuchtet.

Auf einer Größe von 25x40 Metern entsteht keine Platznot, auch bei mehreren Reitern.

Die Fertigstellung erfolgte 2005.

reithalle
Halle:

Die helle Round Pen-Halle (20 m Durchmesser) bietet wetterunabhängige Trainingsmöglichkeit.

Ob Nebel, Regen oder Schnee - das Wetter kann uns nichts anhaben.

Die Fertigstellung erfolgte 2007.

reiterhaus
Reiterhütte:

Unsere Reiterhütte ist voll ausgestattet und bietet alles für das leibliche Wohl.

Im Winter ist es dank Ofen immer bestens geheizt, im Sommer angenehm kühl.

Dieses kleine Häuschen dient auch als Sattelkammer.

stall

Einstellmöglichkeiten:

Einzelboxen (Alle belegt)

Wir haben 7 Einstellboxen in Größe von 3x3m. Das Pferd kann sich so bequem ausgestreckt hinlegen. Die Nachbarn sind gut sicht- bzw. riechbar. Bei uns finden nur Bio-Sägespäne als Einstreu Verwendung. Die Wichtigkeit einer guten Streu wird oftmals verkannt. Ein Pferd mag noch so gut gepflegt werden, ohne ein gutes staubfreies Lager kommt es nach einem langen Tag nicht in den Vollbesitz seiner Kräfte. Kein Futter ist imstande, die Wohltat einer reinlichen und reichlichen Streu zu ersetzen.




Offenstall

offenstallWir haben zur Zeit 6 Wallache in unserem Offenstall.

2010 wurde der alte Stall abgerissen und ein neuer Offenstall gebaut (siehe 1. Foto). Zuerst mußten wir den Boden drenagieren und gut befestigen. Teilweise haben wir einen Equiground-Boden gelegt und daher ist die ganze Fläche regen- und wetterfest.

Wir haben eine Kraftfutterstation (siehe 2. Foto), die für die Ruhe während der Kraftfütterung mit Hilfe von Abtrennungen sorgt. Jedes Pferd hat sein Abteil und daher auch keinen Stress beim Essen. Im vorderen Bereich der Station hat jeOffenstalldes Pferd eine eigene Luke, damit die Fütterung schnell und einfach erfolgen kann und die Pferde auch hinaus sehen können. Hinter dem Pferdepopo wird mit je einem Strick abgesperrt und wenn alle fertig gefressen haben, wird beimRangniedrigsten begonnen den Strick zu öffnen und der Ranghöchste kommt zum Schluss. Einfach und sicher!

Als Raufutter gibt es bei uns nur Heu, welches inengmaschigen Heunetzen (siehe 3. Foto) gefüttert wird. In die  kleinen Heunetze passt ein OffenstallHeupinkel (mit ca. 14kg) und in die 3m Netze ca. 3 Pinkel hinein. Die kleinen Netze hängen unter dem Vordach der Kraftfutterstation (und auch um diese). Die großen Netze sind daneben fix befestigt. So ist es für die Pferde möglich, 24 Stunden Heu zu fressen. Bei Regen oder Schneesturm gibt es direkt im Offenstall (bei der Ruhezone) auch genug Haken, um die Säcke hinein zu hängen. Dank unserer eigenen Quelle haben die Pferde zu jeder Jahreszeit fließendes Quellwasser.

Die Ruhezone (siehe 4. Foto) hat 3 Ein/Ausgänge. Da Pferde Fluchttiere sind, gibt es genügend Fluchtmöglichkeiten. Die Ruhezone ist mit Equigound ausgelegt und in den 4 Liegeabteilen(3x7m je Abteil) gibt es zusätzlich noch Gummimatten, auf die ich auch noch Sägespäne streue, damit dem angenehmen Liegegefühl an nichts fehlt. Zwischen deOffenstalln Liegeflächen ist durch ein Sicherheitsdach (welches das Licht durchlässt) bei jedem Wetter der Herdenzusammenhalt nicht gestört, da alle Pferde geschützt und sicher im Stall stehen bzw. liegen können. Gesamtfläche der Ruhezone ist 17 x 9 Meter.

Der Offenstall ist eindeutig die natürlichste Art Pferde zu halten und für den Pferdehalter ist es um vieles einfacher das Areal sauber und hygienisch zu halten. Die natürliche Bewegungsmöglichkeit ist für jedes Pferd uneingeschränkt möglich. Salzleckstein, Wasser und Heu sind immer verfügbar und für die Gesundheit der Pferde ist bestens gesorgt.

Zur Zeit ist unser Offenstall belegt.


reitweg

Reitwege:

Unsere unmittelbare Umgebung bietet ein weit angelegtes Reitwegenetz mit 25 km Wege mit Verbindungsmöglichkeiten zu anderen Reitwegenetzen.

Die Wege führen großteils durch Waldgebiet, was ein Reiten im Sommer angenehm macht. Um einen optimalen Boden zu gewährleisten, sind die Wege nicht asphaltiert, sondern mit Sand gefestigt.


Kara

Tiere:

Kara

Kara ist eine Bayrische Gebirgsschweiß-Hündin, die bereits ihr ganzes Leben auf dem Hof verbracht hat.

 

Clio


Clio

Unsere schwarz-weiße Katze, die den Hof von Mäusen (3-4 pro Tag) befreit.

 

 

Zum Anfang der Seite

Linie
Kontakt  -  Gästebuch  -  Impressum